Reifen im Schnee

Roller überwintern – So machst du den Roller fit für den Winter

Das Frühjahr steht vor der Tür und mit ihm beginnt die Bikersaison. Der eigene Roller wird wieder hervorgeholt und soll auch gut etwas hermachen, damit der Besitzer Spaß am Fahren hat. Damit der Scooter jedoch gut über den Winter kommt sind einige Maßnahmen erforderlich.
Wie jedoch kommt das Zweirad unbeschadet und gut durch die kalte Jahreszeit?

Reifen während der Winterzeit im Schnee
Reifen während der Winterzeit im Schnee

 

Die Mindestpflege ist entscheidend!

Es ist auf jeden Fall ratsam den Roller vor dem Winterschlaf einer gründlichen Grundreinigung zu unterziehen und dabei darauf zu achten dass Standschäden nicht entstehen können. Diese entstehen zumeist durch eine unzureichende Pflege bzw. durch das Vernachlässigen der Konservierung des Bikes.
Die Herstellerhinweise sollte in jedem Fall beachtet werden und es ist sehr ratsam, einen geeigneten Platz für die Überwinterung des Rollers zu finden.

Die zwingenden Maßnahmen!

Der Benzintank sollte bis zum obersten Rand befüllt werden wenn der Roller auf einem Mittelständer abgestellt wird. Hierbei ist jedoch die Beschaffenheit des Tanks zu beachten:
Blechmotortanks sollten befüllt, Kunststofftanks sollten leer sein. Wenn Kunststofftanks über den Winter befüllt werden droht die Gefahr der Diffundierung der Tankwand. Der gesamte Roller sollte gründlich gereinigt und gut abgetrocknet werden, damit der Lack keine Schäden davonträgt. Weiterhin sollte das er genauestens auf seine Funktionen überprüft werden. Sofern hier bereits Mängel auftreten sollten diese notiert und vor der nächsten Fahrt bei besseren Wetter behoben sein, es kann nicht selten vorkommen dass Teile ausgewechselt werden müssen.

Die Winterzeit kann der Biker gleichwohl nutzen um die entsprechenden Produkte hier bestellen. Hier gibt es auch die entsprechenden Pflegeprodukte, damit das Bike wieder auf Hochglanz kommt. Vor dem Winterschlaf des Rollers sollte das Motoröl aus dem warmen Motor abgelassen, der Ölfilter gewechselt und frisches Öl aufgefüllt werden. Diese Schritte werden am besten nach Abschluss der letzten Tour durchgeführt, bei welcher auch der Benzinhahn geschlossen werden sollte. Alternativ dazu kann auch die Schwimmerkammer mittels Ablassschraube leer laufen. Hier sollte allerdings nicht vergessen werden die Vergaser-Schwimmerkammern wieder zu verschließen. Der Flüssigkeitsstand und die Konzentration des Frostschutzmittels bedürfen ebenfalls einer Überprüfung und müssen gegebenenfalls erneuert werden. Die Batterie des Motorrades sollte vor dem Überwintern ausgebaut und an einem kühlen aber frostsicheren und trockenen Platz gelagert werden. Es ist ratsam, die Batterie von Zeit zu Zeit zu laden und den Säurestand zu überprüfen. Sollte der Säurestand nicht in Ordnung sein sollte destilliertes Wasser aufgefüllt werden.

Die schleichende Gefahr – Korrosion!

Es gibt an einem Motorrad besonders korrosionsgefährdete Teile wie den Auspuff, die Felgen etc. Diese sollten mit Konservierungsmitteln behandelt werden. Auch die Gummiteile des Bikes dürfen hierbei nicht vergessen werden. Entgegen der landläufigen Meinung sollte für die Überwinterung des Bikes keine Plane verwendet werden, da hier die Gefahr von Schwitzwasser besteht, welches sich unter der Plane ansammeln kann. Eine Decke oder eine Stoffbahn ist wesentlich besser für den Schutz des Motorrades geeignet!

Werden alle diese Maßnahmen beherzigt kann der nächste Frühling und die damit einhergehende Bikersaison problemlos kommen!